Öffentlichkeit

Ernährung bei Leukämie und Tumroerkrankungen

Essen und Trinken bei Krebs: ein Thema, das viele Betroffene, ob Patienten oder Angehörige, stark beschäftigt.

Essen, was schmeckt oder doch lieber einer speziell ausgeklügelten Diät folgen? Was tun, wenn überhaupt nichts schmeckt, der Appetit ganz fehlt? Gesunde, ausgewogene und leckere Mahlzeiten sind in jedem Fall wichtig. Sie steigern in jedem Fall die Lebensqualität und können bei vielen Betroffenen dazu beitragen, den allgemeinen Gesundheitszustand zu verbessern. Wenn Patienten durch die Erkrankung Gewicht verlieren können besondere unterstützende Maßnahmen erforderlich sein. Noch relativ neu sind Erkenntnisse über die Möglichkeiten, durch Ernährung und Lebensstil das persönliche Rückfallrisiko günstig beeinflussen zu können. Eine spezielle Diät, mit der man Krebs heilen könnte, gibt es nicht. Hier versprechen viele Tipps und Ratschläge weit mehr, als sie halten können. Sich mit dem Thema auseinander zu setzen, am besten bereits zu Beginn einer Erkrankung, lohnt sich indes in jedem Fall.

Dr. med. Kathrin Drognitz, Fachärztin für Innere Medizin, Hämatologie und Onkologie und Ernährungsmedizinerin DAEM/DGEM informiert auf Einladung der blut.eV Selbsthilfegruppe Leukämie- und Lymphom mit einem Vortrag und einer Fragerunde über den neuesten Erkenntnisstand zum Thema Ernährung bei Krebs.

Die Selbsthilfegruppe freut sich über jeden Interessenten, der Eintritt ist frei.

Textquelle und weitere Informationen

Veranstaltungszeitraum

- 26. September 2019 19:30 Uhr

Veranstaltungsort

Seminarraum Haus D, D.110

Städtisches Klinikum Karlsruhe
Moltkestraße 90, 76133 Karlsruhe

€ 0,00

Prof. Dr. Martin Bentz
Autor: Martin Bentz