Gesundheits- und Kinderkrankenpflege

Lisa zeigt dir ihre Ausbildung

Als Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/-in übernimmst Du Verantwortung für gesunde und kranke Neugeborene, Kinder und Jugendliche während ihres Klinikaufenthaltes. Den Eltern bist Du ein/e kompetente/-er Ansprechpartner/-in für viele Fragen und Anliegen und berätst sie. In der Zusammenarbeit mit anderen Berufsgruppen führst Du zum Beispiel auch ärztlich veranlasste Maßnahmen durch, Du assistierst bei Untersuchungen und dokumentierst Patientendaten.

Wenn Du Einfühlungsvermögen besitzt und gerne Verantwortung übernimmst, wenn Du gerne Kinder und Jugendliche bei der Genesung unterstützen möchtest, Du kommunikativ bist und gerne im Team arbeitest: dann bist Du hier richtig.

Weitere Informationen

Ziel der Ausbildung ist es, junge Menschen zu professionellen Pflegekräften mit folgenden Kompetenzen heranzubilden: Menschen aller Altersgruppen  in Gesundheit zu beraten und bei Krankheit, Behinderung, Pflegebedürftigkeit oder Rehabilitation in unterschiedlichen Pflege- und Lebenssituationen sowie Lebensphasen zu unterstützen. Pflege will sich sowohl in der stationären als auch in der ambulanten Betreuung auf die Prävention von Krankheit sowie Förderung, Erhaltung, Wiedererlangung oder Verbesserung der physischen und psychischen Gesundheit der zu pflegenden Menschen ausrichten, und erstreckt sich unter Berücksichtigung der Selbstständigkeit und Selbstbestimmung der Pflegeempfänger auf präventive, kurative, rehabilitative und palliative Maßnahmen.

 

Die Ausbildung soll entsprechend dem Krankenpflegegesetz insbesondere dazu befähigen, die folgenden Aufgaben eigenverantwortlich auszuführen:

  • Erhebung und Feststellung des Pflegebedarfs, der Planung, Organisation,
  • Durchführung und Dokumentation der Pflege
  • Evaluation, Sicherung und Entwicklung der Qualität der Pflege
  • Beratung, Anleitung und Unterstützung von Menschen aller Altersgruppen und ihrer Bezugspersonen in der individuellen Auseinandersetzung mit Gesundheit und Krankheit
  • Die Einleitung lebenserhaltender Sofortmaßnahmen bis zum Eintreffen der Ärztin/des Arztes
  • Die Anleitung von Schülerinnen und Schülern sowie Hilfskräften

die folgenden Aufgaben im Rahmen der Mitwirkung auszuführen:

  • Eigenständige Ausführung ärztlich veranlasster Maßnahmen
  • Maßnahmen der medizinischen Diagnostik, Therapie oder Rehabilitation
  • Maßnahmen in Krisen- und Katastrophensituationen
  • interdisziplinär mit anderen Berufsgruppen zusammenzuarbeiten und dabei
  • multidisziplinäre und berufsübergreifende Lösungen von Gesundheitsproblemen zu entwickeln.

des Weiteren möchte die Ausbildung ermöglichen:

  • ein breites Grundlagenrepertoire an pflegerischen Methoden und Techniken zur Verfügung zu haben
  • flexibel und kompetent auch in kritischen Situationen handeln zu können
  • das eigene Wissen und Können zu beurteilen, Grenzen bei sich und anderen zu erkennen, Hilfe anzunehmen und anzubieten
  • Beziehungen zum Menschen und seinen Bezugspersonen aufzunehmen, zu erhalten und abzulösen
  • Kritik zu äußern, konfliktfähig und lösungsbereit zu sein
  • den allgemeinen und aktuellen Stand pflegewissenschaftlicher, medizinischer und weiterer bezugswissenschaftlicher Erkenntnisse zu kennen, zu berücksichtigen und danach handeln zu können.

Die Ausbildung zum/r Gesundheits- und Krankenpfleger/in und zum/r Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in dauert 3 Jahre/6 Semester.
Geplant und begleitet wird sie von einem bunt gemischten Team aus erfahrenen und jungen Lehrkräften der Schule für Pflegeberufe, Praxisanleitern und Mentoren auf den Stationen vor Ort, und von Fremddozenten unterstützt.
Inhaltlich orientiert sie sich an 12 Themenfeldern, die in der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung des Krankenpflegegesetzes festgelegt sind.

Die Organisation erfolgt im „Blocksystem“.

12 Themenfelder:

1. Pflegesituationen bei Menschen aller Altersgruppen erkennen, erfassen und bewerten.
2. Pflegemaßnahmen auswählen, durchführen und auswerten.
3. Unterstützung, Beratung und Anleitung in gesundheits- und pflegerelevanten Fragen fachkundig gewährleisten.
4. Bei der Entwicklung und Umsetzung von Rehabilitationskonzepten mitwirken und diese in das Pflegehandeln integrieren.
5. Pflegehandeln personenbezogen ausrichten.
6. Pflegehandeln an pflegewissenschaftlichen Erkenntnissen ausrichten.
7. Pflegehandeln an Qualitätskriterien, rechtlichen Rahmenbestimmungen sowie wirtschaftlichen und ökologischen Prinzipien ausrichten.
8. Bei der medizinischen Diagnostik und Therapie mitwirken.
9. Lebenserhaltende Sofortmaßnahmen bis zum Eintreffen der Ärztin oder des Arztes einleiten.
10. Berufliches Selbstverständnis entwickeln und lernen, berufliche Anforderungen zu bewältigen.
11. Auf die Entwicklung des Pflegeberufs im gesellschaftlichen Kontext Einfluss nehmen.
12. In Gruppen und Teams zusammenarbeiten

Die Wissensgrundlagen umfassen:
1. Kenntnisse der Gesundheits- und Krankenpflege, der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege sowie der Pflege- und Gesundheitswissenschaften
2. Pflegerelevante Kenntnisse der Naturwissenschaften und der Medizin
3. Pflegerelevante Kenntnisse der Geistes- und Sozialwissenschaften
4. Pflegerelevante Kenntnisse aus Recht, Politik und Wirtschaft

Dies ergibt eine Stundenzahl von 2100 Stunden.

Die praktische Ausbildung umfasst 2500 Stunden und die Einsatzbereiche erstrecken sich auf die vielfältigen Möglichkeiten in den hauseigenen Bereichen sowie auf Bereiche außerhalb des Klinikums(f).

Die Vergütung und Urlaubsregelung entsprechen dem gültigen BAT.
Auch nach abgeschlossener Ausbildung in Form eines Staatsexamens (theoretischer, mündlicher und praktischer Teil) bieten sich am Städtischen Klinikum als Haus der Maximalversorgung hervorragende und vielfältige Möglichkeiten zur beruflichen Weiterqualifizierung im Sinne eines lebenslangen Lernens, wie z.B. Fachkraft für den OP- oder Intensiv-, sowie  psychiatrischen Bereich, den Bereich der Stationsleitung, den Mentoren- und Praxisanleiterbereich, ebenso wie die Weiterbildung zum Pflegeexperten/Pflegeexpertin.

Nicht zuletzt bildet die Ausbildung die Grundlage für ein Studium im Bereich des Pflegemanagements oder der Pflegepädagogik.

Studium angewandte Gesundheitswissenschaften an der Dualen Hochschule Baden Württemberg (DHBW)
Auszubildende mit Hochschulreife oder Fachhochschulreife (mit bestandener Studierfähigkeitsprüfung) können ab dem zweiten Ausbildungsjahr parallel zur Ausbildung am Klinikum an der Dualen Hochschule Baden Württemberg (DHBW) am Standort Karlsruhe das Fach "angewandte Gesundheitswissenschaften" studieren. Dieses Studium kann nach einem weiteren Studienjahr nach Abschluss des Pflegeexamens mit einen Bachelor in Arts abgeschlossen werden. Die Zulassung zum Studium geschieht in Absprache mit der Ausbildungsstätte, pro Jahr stellt das Klinikum z.Zt. fünfzehn Ausbildungsplätze an der DHBW zur Verfügung.

  • Realschulabschluss
  • oder eine gleichwertige Schulbildung
  • oder Hauptschulabschluss und eine mindestens 2-jährige, erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung
  • oder Hauptschulabschluss und eine erfolgreich abgeschlossene Krankenpflegehilfeausbildung
  • Abitur (Voraussetzung für ein eventuell parallel verlaufendes oder anschließendes Pflegestudium)
  • Pflegepraktikum sehr erwünscht

Bewerbungsunterlagen

  • Bewerbungschreiben
  • Lebenslauf (tabellarisch, lückenlos)
  • Abschlusszeugnisse (Kopien)
  • Zeugnisse bisheriger Tätigkeiten (Kopien)

Bewerberauswahl
Voraussetzungen, um in die nähere Auswahl zu kommen, sind:

  • Notenschnitt in den Hauptfächern und wissenschaftlichen Nebenfächern von mindestens 3,0
  • bei Berufsabschluss: ein Notenschnitt von mindestens 2,0

Danach wird zu einem standardisierten Bewerberauswahlverfahren eingeladen. Auswählende sind die Schulleitung oder deren Vertretung, eine Praxisanleitung, ein Mitglied des Betriebsrates, eine Pflegedienstleitung und möglichst die zukünftige Klassenleitung.

Dieser Verfahrensverlauf beinhaltet:

  • Begrüßung und Information über das Land Baden-Württemberg, die Stadt Karlsruhe, das Städtische Klinikum Karlsruhe und die Schule für Pflegeberufe im Städtischen Klinikum
  • Einen Videofilm zur Feststellung der schriftlichen Deutschkenntnisse und der Wahrnehmungsfähigkeit mit anschließendem Fragebogen
  • Eine Gruppendiskussion zur Feststellung der allgemeinen Sprachfähigkeit sowie der Teamfähigkeit, mit zwei Beobachter/innen im Raum
  • Eine Kreativaufgabe zur Feststellung der Kreativität, manuellen Geschicklichkeit und der Teamfähigkeit, mit zwei Beobachter/innen im Raum
  • Eine Führung durch das Areal des Klinikums
  • Ein Gespräch mit den einzelnen Bewerbern zur Feststellung der Berufsmotivation und Zielsetzung

Da dieses Verfahren für die Bewerber ca. 6 Stunden dauert, werden die Kandidaten mit Speisen und Getränken versorgt.

Direkt nach der Verabschiedung wird gemeinsam die Entscheidung über Zu- und Absage getroffen, die Nachricht geht in der Regel innerhalb von maximal 2 Wochen an die Kandidaten zurück.

Lehrgangsbeginn Gesundheits- und Krankenpflege

  • am 01.04. eines jeden Jahres
  • am 01.10. eines jeden Jahres
  • zusätzlich zum 01.01. alle drei Jahre
  • zusätzlich zum 01.07.2016

Ausbildungsplätze
Gesundheits- und Krankenpflege: pro Kurs stehen 30 Ausbildungsplätze zur Verfügung. Die vollständigen Bewerbungsunterlagen sollten uns 9 Monate vor Kursbeginn vorliegen.

Online Bewerbung
JETZT BEWERBEN

Nach der grundständigen 3jährigen Ausbildung bietet Ihnen das Städtische Klinikum Karlsruhe eine Vielzahl unterschiedlichster Möglichkeiten im Bereich der Fort- und Weiterbildung an:

Neben berufsbegleitenden Kursen zur Leitung einer Station/ Einheit, zur Fachkraft für den Intensiv-, Psychiatrie- oder Op-Dienst, können Sie auch Mentoren- bzw. Praxisanleiterkurse belegen, die Sie zur gezielten Anleitung von Auszubildenden befähigen.

Darüber hinaus können Sie aus der Palette der Fortbildungen des BBZ in den verschiedensten Bereichen auswählen, die unter der Rubrik Fortbildung einzusehen sind.

Nicht zuletzt befähigt ein erfolgreich abgelegtes Staatsexamen in der Gesundheits- und Krankenpflege und eine Hochschulzugangsberechtigung zu einem Studium im Fach Pflege. Dort besteht die Möglichkeit sich zur/m Diplom-Pflegepädagogin/en oder Diplom-Pflegewirt/in weiterzuqualifizieren bzw. zu einem Studium der Pflegewissenschaft . Ebenso finden immer mehr international anerkannte Abschlüsse wie der des Bachelor of Nursing bzw. des Master of Nursing, Eingang in die Pflegestudiengänge.

Dank der Kooperation zwischen dem Städtischen Klinikum Karlsruhe und der Katholischen Fachhochschule Freiburg, wird beispielsweise die Weiterqualifizierung von Pflegekräften durch ein Studium gefördert, um den Qualitätsansprüchen an die Pflege auch zukünftig gerecht werden zu können.

Dauer
3 Jahre
Ausbildungsbeginn
01.10. jedes Jahr
Abschlussprüfung
Mündlich, schriftlich & praktisch
Berufsbezeichnung
Gesundheits- und Kinderkrankenpflege
Jetzt bewerben
Dauer
3 Jahre
Ausbildungsbeginn
01.10. jedes Jahr
Abschlussprüfung
Mündlich, schriftlich & praktisch
Berufsbezeichnung
Gesundheits- und Kinderkrankenpflege
Jetzt bewerben