Mitarbeiter (m/w/d) als RISK-Manager in Komibination mit dem stellvertretenden Beauftragten für Medizinproduktesicherheit im Geschäftsbereich Technologiemanagement

Das Städtische Klinikum Karlsruhe ist das größte Krankenhaus in der Region Mittlerer Oberrhein. Es ist im Krankenhausbedarfsplan des Landes Baden-Württemberg als Haus der Maximalversorgung für die Region ausgewiesen und Lehrkrankenhaus der Universität Freiburg. Tag für Tag und rund um die Uhr stellen über 4.500 qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Versorgung der Patientinnen und Patienten sicher.
Für den Geschäftsbereich Technologiemanagement (Leiter: Stefan Zirker) suchen wir ab sofort einen

Mitarbeiter (m/w/d) als RISK-Manager in Komibination mit dem stellvertretenden Beauftragten für Medizinproduktesicherheit

 in Vollzeit unbefristet.
Ihre Aufgaben bei uns:
1. Risk-Manager für Medizinprodukte nach DIN EN 80001-1
Zu den Aufgaben des Risk-Managers gehören der Aufbau und die Implementierung eines Risikomanagementprozesses im Sinne der DIN EN 80001-1
  • Erarbeitung eines Vorschlages zur Nutzung einer geeigneten Software zur Unterstützung der Prozesse und Dokumentation in Verbindung mit dem Gerätemanagementprogramm der Abteilung Medizintechnik
  • Begleitung der Implementierung des Medizinproduktes in das IT-Netzwerk und Fortführung über den gesamten Produktlebenszyklus
  • Zu den Tätigkeiten gehören die klassischen Elemente des Risikomanagementprozesse
2. Stellvertretender Beauftragter für Medizinproduktesicherheit 
Zu den Aufgaben des Beauftragten für Medizinproduktesicherheit gehören alle Tätigkeiten der MPBetreibV § 6 
  • Reaktives-Risikomanagement für alle von extern und intern bekannt gewordenen Meldungen und Risiken im Zusammenhang mit allen Medizinprodukten mit Verwendung im Städtischen Klinikum Karlsruhe
  • Prüfung der Informationen der Bundesbehörden, von Herstellern oder Dritten und gezielte interne Weiterleitung
  • Proaktives Risikomanagement für Bestands-Medizinprodukte zur Nutzerunterstützung
  • Koordinierung der Umsetzung der notwendigen korrektiven Maßnahmen
  • Koordinierung der internen Prozesse zur Erfüllung der Melde- und Mitwirkungspflichten der Anwender und Betreiber (BfArm-Meldungen)
  • Sicherstellung der von BfArm-Meldungen betroffenen Medizinprodukten
  • Auswertung der gesammelten Informationen hinsichtlich eines innerbetrieblichen Handlungsbedarfs
  • Unterstützung der Medizinprodukteverantwortlichen und Beauftragten
  • Dokumentation aller Vorgänge entsprechend den gültigen Vorschriften
Sie verfügen über:
  • Ein abgeschlossenes Studium aus dem Bereich Medizintechnik oder einen Abschluss als staatlich geprüfter Medizintechniker
  • Krankenhauserfahrung und Erfahrung für eine der beiden Aufgaben sind wünschenswert
  • Fundierte Kenntnisse des Medizinproduktegesetzes und der einschlägigen Nebenvorschriften
  • Fundierte Kenntnisse der relevanten DIN Normen
  • Gute IT-technische Kenntnisse, der IT-Security und der Risikofaktoren für medizinische IT-Netzwerke
  • Ein strukturiertes, analytisches Denkvermögen
  • Kommunikative und rhetorische Fähigkeit zur konstruktiven und praxisnahen Bewältigung der Aufgaben zusammen mit den ärztlichen, pflegerischen und technischen Mitarbeitern aller relevanten Bereiche
  • Bereitschaft zur kontinuierlichen Weiterbildung
  • Zuverlässigkeit und Teamfähigkeit
Wir bieten Ihnen:
  • Eine Vergütung nach TVöD-K sowie eine betriebliche Altersversorgung
  • Ein umfassendes Angebot an Fort-und Weiterbildungen durch unser Bildungs-und Beratungszentrum und die Möglichkeit zur Teilnahme an externen Fortbildungen
  • Eine anspruchsvolle und abwechslungsreiche Tätigkeit in einem modernen Umfeld
  • Attraktive Arbeitszeitregelungen mit zahlreichen flexiblen Modellen
  • Zahlreiche Zusatzleistungen: u.a. vermögenswirksame Leistungen, steuersparende Entgeltumwandlungsangebote, Angebote im Rahmen der Gesundheitsförderung sowie Kostenübernahme für Beratungs- und Vermittlungsleistungen der awo lifebalance GmbH
Für weitere Auskünfte steht Ihnen der Leiter der Abteilung Mediizintechnik, Herr Thomas Görges, unter der Telefonnummer 0721/974-1530 gerne zur Verfügung. Interessentinnen und Interessenten mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Wir freuen uns auf den Eingang Ihrer Bewerbung bis zum 02.06.2019.

Jetzt bewerben

Zurück zur Übersicht