Focus Siegel Bauchchirurgie

Leberchirurgie

Ihr Ansprechpartner für die Leberchirurgie

Prof. Dr. med. Michael R. Schön

Facharzt für Allgemein- und spezielle Visceralchirurgie
Facharzt für Gefäßchirurgie

Vorsitzender OSP 2017
im Vorstand LGP

Der häufigste Grund für eine Operation an der Leber sind bösartige Tumore. Neben Geschwülsten der Leber (Leberkrebs) handelt es sich in drei Viertel der Fälle um Metastasen, insbesondere von Tumoren des Dick- und Enddarms (kolorektale Karzinome). Durch die vollständige Entfernung der Tumore und Töchtergeschwülste (Metastasen) aus der Leber können Patienten dauerhaft geheilt werden.

Unsere Klinik ist auf die Diagnostik und chirurgische Therapie solcher Tumore in der Leber spezialisiert und führt das gesamte Spektrum der modernen Leberchirurgie, einschließlich laparoskopischer (Schlüssellochchirurgie) Leberteilresektionen in großer Zahl durch. Dabei machen wir uns die gute Regenerationsfähigkeit der Leber zu Nutze, so dass auch ausgedehnte Leberresektionen nach Vorbehandlung (Portalvenenembolisation (PVE)) und zweizeitige Leberresektionen (ALPPS, „in situ splitting“) möglich sind.

Aufgrund der breiten Erfahrung und der exzellenten Qualität der Leberchirurgie wurde die Klinik für Allgemein- und Visceralchirurgie als Kompetenzzentrum für Leberchirurgie von der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Visceralchirurgie zertifiziert.

Zur Erweiterung der Therapiemöglichkeiten arbeiten wir eng als Team mit der Onkologischen Klinik, der Klinik für Gastroenterologie, dem Institut für diagnostische und interventionelle Radiologie und der Klinik für Nuklearmedizin zusammen. Alle Patienten werden in einer speziellen Tumorkonferenz von Experten der verschiedenen Fachdisziplinen beurteilt. So stehen neben einer exzellenten chirurgischen Therapie auch
interventionelle Verfahren wie die Radiofrequenzablation (RFA), die transarterielle Chemoembolisation (TACE) und, wie nur in wenigen Kliniken in Deutschland, die Selektive Interne Radiotherapie (SIRT) als Therapieoption zur Verfügung.