Kinderradiologie

Kinderradiologie

Kinderradiologie

Telefonnummer 0721 974-1954
Faxnummer
0721 974-1959
E-Mail-Adresse
Klinikgebäude Haus S, Kußmaulstraße 8

Liebe Kinder, liebe Eltern,

wir möchten Euch/Ihnen die Kinderradiologie des Instituts für diagnostische und interventionelle Radiologie gerne näher vorstellen.

Die Kinderradiologie ist ein Spezialgebiet der diagnostischen Radiologie und befasst sich mit der speziellen Bildgebung beim Frühgeborenen, Neugeborenen, Säugling, Kleinkind, Schulkind und Jugendlichen.

„In Deutschland stehen einem Kinderradiologen gut 85.200 Kinder unter 14 Jahren gegenüber.“ Zitat der deutschen Röntgengesellschaft

Kinderradiologen sind Radiologen, die in einer (in Deutschland 3-jährigen) Zusatzausbildung speziell in der Kinderradiologie geschult sind. Ihr Anliegen ist es, die Untersuchungen von Kindern schonend und mit geringst möglicher Strahlendosis durchzuführen. 

Aufgrund der höheren Strahlensensibilität des kindlichen Organismus konzentriert sich die Kinderradiologie deshalb am stärksten auf die Methoden der Bildgebung, die ohne belastende Röntgenstrahlen arbeiten, wie die Sonographie (Ultraschalluntersuchung) und die Magnetresonanztomographie (MRT).

Sind Röntgenuntersuchungen nötig, werden diese so strahlensparend wie möglich angewendet. Die Computertomographie (CT) wird speziellen Fragestellungen vorbehalten.

In unserer Abteilung stehen alle bildgebenden Verfahren für Kinder zur Verfügung. Unser Team geht auf die besondere physiologische und psychische Situation der Kinder und Heranwachsenden ein, denn zu einer bestmöglichen medizinischen Versorgung der Kinder gehört auch eine kindgerechte spezielle Bildgebung.

Sektionsleiterin

Dr. Amelie Hufnagel-Schmude

Dr. med. Amélie Hufnagel-Schmude

Leitende Oberärztin

Sektion Kinderradiologie

Fachärztin für Radiologie mit Schwerpunkt Kinderradiologie

0721 974-1954

Anmeldung und Kontakt

Telefon: 0721 974-1954 (Sekretariat)
Telefax:  0721 974-1959
E-Mail

Postanschrift
Sektion Kinderradiologie
Institut für diagnostische und interventionelle Radiologie
Moltkestraße 90, 76133 Karlsruhe
Institutsdirektor, Prof. Dr. Peter Reimer

Folgende Diagnostik bieten wir in der Kinderradiologie an

  • Röntgenuntersuchungen
  • Röntgendurchleuchtungen
  • Kernspintomographie
  • Fetal-MRT
  • Computertomographie
  • Ultraschall

Übersicht Untersuchungsarten

  • Gesamtes Skelettsystem
  • Skolioseausmessungen
  • Beinlängenvermessung/Achsvermessungen
  • Lungenaufnahme
  • Knochenalterbestimmungen
  • Speiseröhre
  • Magen-Darmpassage
  • Kontrasteinlauf
  • Harnröhren-/Blasendurchleuchtungen
  • Schädel
  • Thorax
  • Abdomen
  • Gefäßdarstellung
  • Ganzkörper
  • Spektroskopie
  • Fetal-MRT
  • Thorax
  • Abdomen
  • Extremitäten
  • DVT 
  • Interventionen
  • für stationäre Patienten
  • auf Zuweisung aus unseren Ambulanzen
  • ambulant für Privatpatienten

Untersuchungen mit Bilddaten

Untersuchung nach oraler Gabe von wasserlöslichem Kontrastmittel         

Die Indikation für ein fetales MR ist ein auffälliger Ultraschallbefund oder eine auffällige Fruchtwasseruntersuchung oder Fruchtwassermenge im Ultraschall.

Mit der Untersuchung lassen sich beispielsweise Gehirn und Rückenmark gut beurteilen, sie dient aber auch der Beurteilung der Lungen, des Herzens, der Oberbauchorgane, speziell der Nieren und bietet darüberhinaus auch Einblick in die Lage des Kindes und der Plazenta.

Es werden mehrere schnelle Sequenzen durchgeführt, die Untersuchung dauert meist nicht länger als 25 bis 40 Minuten. Eine Kontrastmittelgabe ist nicht nötig. Da unser Gerät eine extra große Röhre besitzt, die auch für klaustrophobe Patienten geeignet ist, untersuchen wir öfters auch Patientinnen in Seitenlage, die ansonsten  in Rückenlage nicht mehr gut untersuchbar wären.

Wir können Patientinnen ab der 20. Schwangerschaftswoche untersuchen, je älter die Schwangerschaft, desto besser ist die Aussage und Genauigkeit der Beurteilung.

Die Befundbesprechung erfolgt im Team aus Gynäkologen, Kinderärzten, Kinderradiologen.

Am Beispiel eines Osteoidosteoms