Corona-Informationen Frauenklinik

Corona-Informationen Frauenklinik

Liebe Schwangere, liebe Partner und Eheleute,
liebe Patientinnen und Angehörige,

die Corona-Pandemie beherrscht nach wie vor unseren Klinikbetrieb. Zum Schutz aller müssen sich die Kliniken, wie auch unsere Frauenklinik und unser Klinikum, an geltende Verordnungen des Sozialministeriums halten und wir müssen Schutzmaßnahmen ergreifen, um funktionstüchtig zu bleiben und weiterhin Patientinnen versorgen zu können.

Wir wollen Sie deshalb ausführlich über die weitreichenden Schutzmaßnahmen informieren, die der Aufrechterhaltung unserer Versorgungsfunktion dienen.

  • Alle Patientinnen sind verpflichtet die Patientenselbstauskunft auszufüllen.
  • Vor Operationen und bei stationären Aufnahmen wird routinemäßig ein Abstrich bei allen Patientinnen entnommen und auf SarsCov2 untersucht.
  • Es besteht generelles Besuchsverbot. Ausnahmen sind nur nach Rücksprache mit der Klinik möglich:
    • Für die Begleitung durch Partner bei der Geburt im Kreißsaal, sofern kein Anhalt für eine Corona-Infektion besteht.
    • Bei schwer kranken Patientinnen in palliativer Situation ist ein Besucher für eine Stunde pro Tag innerhalb der Besuchszeiten in der Zeit von 15 bis 19 Uhr möglich.
    • Vor dem Betreten der Klinik ist das Ausfüllen einer Besucherselbstauskunft und einer Besucherregistrierung erforderlich. Bitte bringen Sie selbst einen Mund-Nasen-Schutz mit. Für Besucherinnen und Besucher mit einer Ausnahmegenehmigung ist das Tragen einer FFP2-Maske erforderlich. Voraussetzung für einen Besuch ist ein ausgefüllter Selbstauskunftsbogen, der keinerlei Hinweise auf ein Risiko aufzeigt.


Vorort gelten nachfolgende Vorgaben:

  • In den Klinikgebäuden besteht eine Maskenpflicht. Das Tragen von Alltagsmasken für Patientinnen ist möglich.
  • Besuche sind seit dem 21.12.20 nur noch mit FFP2-Maske zulässig.
  • Es sind Abstandsregeln einzuhalten und die Hygieneregeln sind zu beachten.


Alle Einschränkungen dienen dem Wohl unserer Patientinnen und auch dem Schutz unserer Mitarbeitenden. Wir bitten Sie deshalb um Ihr Verständnis.

Eine Infektion eines Mitarbeitenden oder der Kontakt eines Mitarbeitenden mit einem noch nicht wissentlich Infizierten kann den Ausfall einer höheren Anzahl von Mitarbeitenden zur Folge haben. Unsere Bemühungen dienen deshalb auch der Aufrechterhaltung unseres Versorgungsauftrages und sollen damit der Schließung von systemrelevanten Einheiten vorbeugen.

Ihr Entbindungs- und Behandlungsteam der Frauenklinik