Operation Frauenklinik

Zentrum für medikamentöse Tumortherapie

Zentrum für medikamentöse Tumortherapie

In der Chemotherapie Ambulanz unserer Klinik führen wir alle Chemotherapien, Antikörpertherapien und zielgerichtete Therapien mit sogenannten „Kleinen Molekülen“ durch. In der Regel findet diese Therapie ambulant statt. Wir bieten Ihnen die Teilnahme an Studien an; so können Sie innovative, moderne Therapien zusätzlich zur Standardtherapie erhalten.

Bedeutung von Chemotherapie

Zytostatika werden seit Jahrzehnten zur Therapie bei Krebs eingesetzt. Den Begriff Zytostatika könnte man vereinfacht als ”Medikament zur Hemmung der Zellteilung” übersetzen.

Vor Beginn einer Therapie steht die Bestimmung der genauen Krankheitsausdehnung, ein sogenanntes Staging an. Dies erfolgt entweder im Rahmen der Operation und anschließenden mikroskopischen Untersuchung des entfernten Gewebes oder durch zusätzliche bildgebende Untersuchungen, wie z.B. eine Röntgenuntersuchung oder ein Computertomogramm. Im Rahmen des Tumorboards beraten Spezialisten aus verschiedenen Fachdisziplinen über die individuelle Therapieplanung. Die Empfehlung, die im Rahmen des Tumorboards ausgesprochen wird, dient dann der gemeinsamen Diskussion mit Ihnen hinsichtlich der Therapie.

Wie läuft die Chemotherapie ab

In einem Aufklärungsgespräch erhalten Sie alle nötigen Informationen zu Ihrer Chemotherapie und erhalten den Termin zum 1. Zyklus Ihrer Chemotherapie. Fühlen Sie sich an den entsprechenden Therapietagen wohl und sind die Blutwerte unauffällig, dann wird der entsprechende Zyklus verabreicht. Ansonsten kann es auch zur zeitlichen Verschiebung der einzelnen Zyklen kommen.

Die Fahrten werden in der Regel von den Krankenkassen übernommen. Hierzu erhalten Sie einen entsprechenden Transportschein von unserer Ambulanz.

Idealerweise liegen uns die Laborergebnisse von Ihrem Hausarzt oder Facharzt bereits am Tage der Chemotherapie vor. Sollte dies nicht der Fall sein, so wird die Laboruntersuchung der Blutwerte bei uns erfolgen. Erst wenn die Laborergebnisse vorliegen und soweit unauffällig sind, dann kann die Chemotherapie in unserer hausinternen Apotheke für Sie individuell vorbereitet werden.

Wir versuchen die Therapie in angenehmer und ruhiger Atmosphäre durchzuführen. Für bequeme Sitz- und Liegemöglichkeiten ist gesorgt.

Am Behandlungstag steht Ihnen geschultes Fachpersonal zur Seite. Bei allen Fragen können Sie sich an diese Personen wenden.

Getränke wie Tee und Wasser stehen für Sie kostenlos bereit. Bei zeitlich sehr langen Therapien empfiehlt es sich auch etwas zu Essen von zu Hause mitzubringen.

Umgang mit Nebenwirkungen

 Wir bitten Sie, uns jegliche Veränderung an Ihrem Körper mitzuteilen. Hierzu zählen z.B.:

  • Erschöpfung und Müdigkeit 
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Geruchsstörungen 
  • Appetitlosigkeit, Geschmacksveränderungen und Gewichtsverlust
  • Haarausfall 
  • Schleimhautprobleme
  • Haut- und Nagelveränderungen
  • Sensibilitätsstörungen (Kribbeln, Brennen und Taubheitsgefühl in den Händen oder Füßen)
  • Hör- und Sehstörungen 
  • Blutbildveränderungen
  • Psychische Veränderungen

Was Sie beachten müssen

Die Hin- und Rückfahrt zum Therapietag muss gut organisiert sein, da Sie selbst nicht Auto fahren dürfen.

Regelmäßige Blutkontrollen beim Hausarzt auch in den Behandlungspausen sollten durchgeführt werden. Hierfür erhalten Sie regelmäßig nach jedem Chemotherapiezyklus einen entsprechenden Kurzarztbrief.

Kontakt und Information

Ermächtigungsambulanz
Prof. Dr. med. Andreas Müller, Klinikdirektor
Frau Dr. med. Gabriela von Beust

Vertreter:
Dr. Antonia Ruf-Dördelmann, Leitende Oberärztin

Ambulanz für medikamentöse Tumortherapie
Weitere Informationen