Allgemeinmedizin

Herzlich willkommen

Die Medizinische Klinik I umfasst die Schwerpunkte Allgemeine Innere Medizin, Nephrologie, Rheumatologie und Pneumologie.

Bluthochdruck

Hypertensiologie

Es werden bei uns alle schweren Bluthochdruckerkrankungen ambulant und stationär abgeklärt und therapiert.

Ultraschall

Nephrologie

Die Urindiagnostik und die ultraschallgezielte Nierenbiopsie nehmen einen breiten Raum in der Abklärung der Nierenerkrankungen ein, ergänzt wird dies durch farbduplex-sonographische Untersuchungen mit modernsten Ultraschallgeräten.

Peritonealdialyse, CAPD

Peritonealdialyse

Das Klinikum ist seit vielen Jahren ein überregional anerkanntes Zentrum für Peritonealdialyse, in dem bisher weit über 500 Peritonealdialysepatienten versorgt wurden.

Spirometrie

Pneumologie

Im Bereich Pneumologie diagnostizieren und behandeln wir vor allem Patienten mit Erkrankungen der Bronchien, der Lunge, des Rippenfells und der Atemmuskeln.

Mikroskop

Rheumatologie

In unserer Rheumatologie werden Patienten mit Gelenkentzündungen (Arthritiden) sowie entzündlichen Systemerkrankungen wie Gefäßentzündungen (Vaskulitiden) und Bindegewebserkrankungen (Kollagenosen) behandelt.

Hämodialyse

Shuntzentrum

Zur Versorgung der Gefäßzugänge unserer Dialysepatienten wurden die Kompetenzen unserer Klinik für Gefäß- und Thoraxchirurgie, des Instituts für diagnostische und interventionelle Radiologie und der Medizinischen Klinik I in Form eines Shuntzentrums gebündelt.

Intensivpflegestation B13

Intensivmedizin

Auch die Intensivmedizinische Versorgung ist ein wichtiger Teil unseres Behandlungsangebots.

Medizinische Klinik I

Telefonnummer 0721 974-2710 0721 974-2810
Faxnummer
0721 974-2809
E-Mail-Adresse
Klinikgebäude Haus B, Moltkestraße 90

Pflegerische Schwerpunkte

Allgemeinmedizinische Pflegeansätze

Die Pflegekräfte der Medizinischen Klinik I kümmern sich um Patienten verschiedenster Altersgruppen, vorzugsweise mit chronischen Erkrankungen aber auch akuten Krankheitsereignissen.

Nahezu  das gesamte Pflegepersonal der Medizinischen Klinik I hat die dreijährige Ausbildung als Gesundheits- und Krankenpfleger absolviert.

Die Pflegenden unterstützen Patienten bei Untersuchungen und therapeutischen Massnahmen . Gerade bei chronischen Krankheitsgeschehen soll eine Verbesserung des Gesundheitszustands erzielt bzw. einer Verschlechterung vorgebeugt werden.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vermitteln Kontakte zu Beratungsstellen und unterstützen die Patienten sowie ihre Angehörigen bei der Vorbereitung der Entlassungssituation.

Pflegeansätze bei Patienten im Bereich der Dialyse und Peritonealdialyse

Auf der Dialysestation haben 70 Prozent der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter über die dreijährige Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflege hinaus noch die Zusatzqualifikation der nephrologischen Fachpflege erworben. Die Pflegenden betreuen und begleiten chronisch kranke und niereninsuffiziente Patienten, die unterschiedliche Nierenersatztherapien benötigen.

Betreut werden zum einen die eigenen, sogenannten tagestationären Patienten sowie Patienten aus Dialysepraxen, die aufgrund akuter Krankheitsgeschehen, in den verschiedenen medizinsichen Abteilungen des Klinikums stationär behandelt werden müssen.

Neben der Hämodialyse wird auch die Peritonealdialyse im Klinikum  angeboten. Hier erfolgt neben der Betreuung auch die Anleitung der Betroffenen zur selbstständigen Durchführung der Bauchfelldialyse. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Pflegedienstes sind für alle Patienten kompetente Ansprechpartner sowohl für langjährige und bereits sehr erfahrene Patienten als auch für "Dialyseanfänger".

Über einen Rufdienst sind wir auch außerhalb der offiziellen  Dialysezeiten erreichbar.