Blutstropfen

Helfen Sie Leben retten ...

... spenden Sie Blut

Blutspende

Wacken-Open-Air Blutspender-Aktion

Heavy Metal-Fans aufgepasst, auch Karlsruhe braucht Euer Blut!

Plasmagewinnung

Thrombozytenspende

Mittels eines maschinellen Verfahrens (Apherese) werden dem Spender selektiv die Thrombozyten (Blutplättchen) aus dem Blut entnommen. Eine Thrombozytenspende dauert ca. 1-2 Stunden.

Zentrifuge Blutbank

Spender werben Spender

Dauerspender, die einen Neuspender geworben haben, erhalten eine Bonusprämie, falls der Geworbene innerhalb von 120 Tagen zum zweiten Mal spendet.

Blutspendezentrale

Telefonnummer 0721 974-1720
E-Mail-Adresse
Klinikgebäude Haus N, Moltkestraße 90

Blutspendezentrale

Herzlich willkommen auf den Internetseiten der Blutspendezentrale

Helfen Sie Leben retten ...
... spenden Sie Blut

Viele unserer Patienten brauchen Blutpräparate, um zu überleben – daher ist eine verlässliche Versorgung entscheidend davon abhängig, dass jeden Tag Blutspenden geleistet werden. Wir haben aus aktuellem Anlass die Rahmenbedingungen für die Blutspende angepasst. Lesen Sie hierzu bitte den Abschnitt ‘Blutspenden in Zeiten des neuartigen Coronavirus – Das ist wichtig zu wissen‘.

Fragen und Antworten zur Blutspende

Aufgrund der Corona-Krise haben wir unsere Öffnungszeiten erweitert und werden Spenden bis auf weiteres nach vorheriger Terminvereinbarung durch­führen.

Zeitfenster für Spendentermine:

Montag:        08:30 - 11:00 Uhr
Dienstag:      14:00 - 18:00 Uhr
Mittwoch:     14:00 - 19:00 Uhr
Donnerstag:  14:00 - 18:00 Uhr
Freitag:          08:30 - 12:00 Uhr

Für die Terminvergabe  erreichen Sie uns online oder telefonisch Montag bis Freitag unter 0721 974-1720.

Die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus führt allgemein zu großer Verun­sicherung. Es besteht die Gefahr, dass viele Menschen möglicherweise davon abgehalten werden, Blut zu spenden, was zu einem kritischen Versorgungsengpass für Blutpräparate führen würde. Deshalb:

Wenn Sie sich seit mindestens vier Wochen vollständig gesund fühlen, keinen Kontakt zu SARS-CoV-2-Infizierten hatten und nicht im Ausland waren, gehen Sie bitte zur Blutspende!

Wir haben aufgrund der Corona-Krise unsere Öffnungszeiten erweitert. So können wir die Anzahl der Personen, die sich gleichzeitig in der Blutspendezentrale befinden reduzieren und ausreichende Sicherheits­abstände erreichen. Um einen reibungslosen Ablauf zu erreichen muss das Spender­aufkommen möglichst gleichmäßig verteilt werden. Daher werden wir Spenden bis auf weiteres nach vorheriger Terminvereinbarung durchführen.

Für die Terminvergabe  erreichen Sie uns online oder telefonisch Montag bis Freitag unter 0721 974-1720.

Bitte beachten Sie: wenn Sie ohne Termin zur Blutspende kommen und zu diesem Zeitpunkt alle Termine bereits besetzt sind, können wir Sie nicht zur Blutspende zulassen und werden Ihnen Alternativtermine anbieten.

Die vorliegenden wissenschaftlichen Daten sprechen dafür, dass durch die Gabe von Rekonvalszentenplasma die Mortalität von Patienten, die mit Coronaviren infiziert sind, reduziert werden kann. Fallberichte aus China ergaben Hinweise darauf, dass dies auch bei Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus SARS CoV-2 der Fall ist. Man kann daher annehmen, dass die im Rekonvaleszentenplasma enthaltenen Antikörper gegen das Coronavirus einen therapeutischen Effekt im Sinne einer passiven Immunisierung entfalten. Damit könnte die Gabe von Rekonvaleszentenplasma bei schwer an COVID-19 erkrankten Patienten eine lebensrettende Maßnahme sein. In Ermangelung anderer kausaler Therapien ist daher die Gabe von Rekonvaleszentenplasma bei einer schweren COVID-19-Erkrankung medizinisch geboten, auch wenn die o.g. Beobachtungen und Annahmen bisher nicht durch kontrollierte und randomisierte Studien abgesichert sind. Das Städtische Klinikum Karlsruhe wird Rekonvaleszentenplasma ausschließlich im Rahmen oder in strikter Anlehnung an eine kontrollierte und randomisierte Studie zum Einsatz bringen.

Vor diesem Hintergrund ruft die Blutspendezentrale des Städtischen Klinikums alle Personen zur Plasmaspende auf, die eine durch einen Abstrich gesicherte Infektion mit dem Coronavirus SARS CoV-2 hatten und seit mindestens 4 Wochen von der COVID-Erkrankung genesen sind.

Spendewillige melden sich bitte bei uns über unser Online-Formular

Für Rückfragen sind wir für Sie gerne auch über Email oder telefonisch erreichbar:

Email: transfusionsmedizin@klinikum-karlsruhe.de
Tel: 0721 974 1720

Wir möchten uns bei Ihnen schon jetzt, insbesondere auch im Namen unserer Patienten, für Ihre Bereitschaft Rekonvaleszentenplasma zu spenden, ganz herzlich bedanken.  

Die Versorgung unserer Patienten mit Blutkonserven und Plasmaderivaten kann nur sichergestellt werden, wenn regelmäßig Blut gespendet wird.

Blutkonserven und Plasmaderivate werden gebraucht bei:

  • Operationen
  • Unfällen
  • Erkrankungen des blutbildenden Systems
  • der Behandlung von Krebs
  • der Herstellung von Medikamenten aus Blutplasma (Impfstoffe, Gerinnungsfaktorenkonzentrate u.a.)
     

In Ihrem Körper fließen etwa fünf Liter Blut. Sie können davon risikolos 500 ml spenden und so mit relativ wenig Aufwand dazu beitragen, Menschenleben zu retten.

Es gibt also viele gute Gründe, Blut zu spenden. Deshalb bitten wir Sie, überzeugen Sie auch Ihre Familienangehörigen, Freunde und Bekannten, dass Blut spenden lebenswichtig ist.

Ihre Blutspende wird in Karlsruhe und Umgebung gebraucht. Mit Ihrem Blut werden keine Gewinne erzielt.

Blut spenden kann (fast) jeder.

Wichtigste Voraussetzungen:

  • Sie sind gesund,
  • zwischen 18 und 68 (Neuspender i.d.R. max. 60) Jahre alt und
  • wiegen mindestens 50 kg.
     

Vor der Blutspende sollten Sie ausreichend gegessen und getrunken haben.

Zur Anmeldung benötigen Sie einen gültigen Personalausweis oder Reisepass mit Meldebescheinigung.

Männer dürfen alle 2 Monate, Frauen alle 3 Monate Blut spenden.

Folgende Medikamente können Sie bedenkenlos vor der Blutspende einnehmen:

  • Blutdruckmedikamente
  • Vitamin- und Mineralpräparate
  • Antibabypille
  • Wechseljahrshormone
     

In den letzten 4 Wochen sollten Sie keine Antibiotika bzw. Antimykotika (Pilzmittel) oder Cortisontabletten eingenommen haben. Geben Sie bitte alle eingenommenen Medikamente (auch Salben) sorgfältig auf dem Fragebogen an!

Für eventuelle Fragen stehen wir Ihnen unter den angegebenen Kontaktdaten gerne zur Verfügung.

Wer schon einmal Blut gespendet hat, weiß, dass die Blutspende weder aufwändig noch schmerzhaft ist.

Bei der Anmeldung erhalten Sie zunächst unseren Spenderfragebogen und eine Informationsmappe. Die vielen Fragen, die wir Ihnen stellen, sind uns zum größten Teil vom Gesetzgeber vorgeschrieben. Sie sollen uns helfen sicherzustellen, dass eine Blutspende für Sie gut verträglich sein wird. Sie dienen aber auch dazu, das Blut für die Patienten so sicher wie möglich zu machen. Es ist daher wichtig, dass Sie den Fragebogen sorgfältig durchlesen, vollständig ausfüllen und die Richtigkeit Ihrer Angaben mit Ihrer Unterschrift bestätigen.
 
Unsere strengen Vorschriften sorgen für ein äußerst hohes Maß an Sicherheit und helfen, Ansteckungen durch Bluttransfusionen zu vermeiden.

Wenn Sie Ihren Fragebogen ausgefüllt haben, geben Sie ihn wieder bei der Anmeldung ab. Im Anschluss werden Sie zur sogenannten Voruntersuchung aufgerufen. Dort wird ein kleiner Blutstropfen aus dem Ohrläppchen entnommen, um festzustellen, ob Sie genügend Blut haben, um 500 ml davon zu spenden. Anschließend werden Blutdruck, Puls und Temperatur gemessen. Wenn alles in den vorgeschriebenen Grenzen liegt, findet ein Gespräch mit dem Spendearzt statt. Hier können Sie alle Fragen stellen, die bis dahin noch offen geblieben sind. Wenn der Arzt Sie als spendetauglich einstuft, dürfen Sie danach Ihre Spende abgeben.

Im Gegensatz zur Vollblutspende werden dem Spender mittels eines maschinellen Verfahrens (Apherese) selektiv die Thrombozyten (Blutplättchen) aus dem Blut entnommen. Eine Thrombozytenspende dauert ca. 1-2 Stunden.

Wichtig ist, dass 7 Tage vor einer Thrombozytenspende keine Medikamente gegen Schmerzen eingenommen werden (Ausnahme: Paracetamol), da diese die Funktion der Thrombozyten im Blut hemmen.

Thrombozytenspenden sind Terminspenden und erfolgen nach Bedarf. Wenn Sie bereits Vollblutspender bei uns sind und Interesse an der Thrombozytenspende haben, können Sie bei Ihrer nächsten Vollblutspende Ihre Thrombozytenspendetauglichkeit abklären lassen.

Sicherheit ist unser oberstes Gebot, bitte haben Sie deshalb Verständnis, dass ggf. manche Menschen aus Gründen der Vorsicht zumindest vorübergehend nicht als Spender akzeptiert werden können.

Im Anschluss sind die wichtigsten Gründe aufgelistet, die zu einem befristeten Ausschluss von der Blutspende führen können.

Impfungen: 
Keine Wartezeiten nach Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Polio, FSME, Hepatitis A, Grippeschutz
4 Wochen Wartezeit nach Impfungen gegen Hepatitis B, Mumps, Masern, Röteln, Typhus, Gelbfieber, Windpocken

Andere häufige Rückstellgründe:

  • Sie sollten keine kranken Zähne haben.
  • Sie sollten zum Zeitpunkt der Spende keinen Herpes haben.
  • Bei Spendern mit Neurodermitis muss die Armbeuge frei von Läsionen sein.
  • 1 Woche nach kleineren operativen Eingriffen (z.B. kosmetische Leberfleckentfernung), Schnitt- und Brandverletzungen, Zahnextraktionen oder Erkältung/ Schnupfen.
    4 Wochen nach fieberhaften Infekten, Durchfallerkrankungen oder Zeckenbiss.
  • 4 Monate Spendepause nach: Operationen, endoskopischen Eingriffen, Tattoo, Piercing, Nadelstichverletzung, Bluttransfusion.
  • 6 Monate Spendepause nach einer Schwangerschaft und während der Stillzeit.
     

Für eventuelle Fragen stehen wir Ihnen unter den angegebenen Kontaktdaten gerne zur Verfügung.

Als Dauerspender sind Sie gut versorgt, denn wir untersuchen Ihr Blut gründlich. So können Probleme frühzeitig erkannt werden.

Jede Blutspende beinhaltet auch Untersuchungen des Blutes:

  • Ein Suchtest fahndet nach Antikörpern, die gegen körperfremde Blutzellen gerichtet sind.
  • Die Anzahl Ihrer Blutzellen wird überprüft und damit eine Blutarmut ausgeschlossen.
  • Es wird auf Infektionskrankheiten wie Hepatitis B und C, HIV und Syphilis getestet.
  • Zusätzlich kontrollieren wir etwa einmal jährlich Cholesterin, Blutfette, Leber- und Nierenwerte sowie Harnsäure (Gicht).
  • Bei Abweichung der Laborwerte von der Norm werden Sie von uns unterrichtet.
     

Auf Wunsch teilen wir die Befunde Ihrem Hausarzt mit. 

Blutspenden ist freiwillig und unentgeltlich. Als Ausgleich für entstehende Kosten und Ihren Aufwand erhalten Sie jedoch ab der zweiten Spende eine angemessene Aufwandsentschädigung und können ihren PKW während der Spende kostenlos auf unserem Spenderparkplatz abstellen.

Falls Sie Ihre Aufwandsentschädigung einem guten Zweck zukommen lassen wollen, bietet Ihnen die Blutspendezentrale an, diese an den Förderverein Blutspende e.V. weiterzuleiten. Der Förderverein stellt Ihnen gerne eine Spendenquittung aus.

Über die gesetzlich vorgeschriebenen Untersuchungen hinaus kontrollieren wir zusätzlich etwa einmal jährlich Cholesterin, Blutfette, Leber- und Nierenwerte sowie Harnsäure (Gicht).

Bei Abweichung der Laborwerte von der Norm werden Sie von uns unterrichtet. Auf Wunsch teilen wir die Befunde Ihrem Hausarzt mit.

Sie erhalten nach der 2. Spende Ihren persönlichen Blutspender-Pass mit Ihrer Blutgruppe einschließlich Rhesusformel und eventuell vorliegenden Antikörpern.

Nachstehend finden Sie unseren Informationsflyer rund um das Thema Blutspende zum Download.

Weitere Informationen

Aktionen für unsere Blutspender

Dauerspender, die einen Neuspender geworben haben, erhalten eine Bonusprämie, falls der Geworbene innerhalb von 120 Tagen zum zweiten Mal spendet.

Voraussetzung ist lediglich, dass die Neuspender zuvor noch nicht an der Fürst-Stirum-Klinik in Bruchsal oder am Städtischen Klinikum Karlsruhe Blut gespendet haben.

Auch alle Neuspender erhalten eine Bonusprämie, falls sie innerhalb der nächsten 120 Tage zum 2. Mal spenden.

Also: Ihr Einsatz lohnt sich und ist wichtig, um die Versorgung mit Blutprodukten in der Region Karlsruhe zu sichern.

Heavy Metal-Fans aufgepasst, auch Karlsruhe braucht Euer Blut!

Die Organisatoren des Wacken Open Air stellen für Blutspender exklusive „Official W:O:A Blood Sponsor“-T-Shirts bereit. Das Städtische Klinikum beteiligt sich an der T-Shirt-Aktion: in der Blutspendezentrale am Städtischen Klinikum Karlsruhe ist der W:O:A®-Blutspendepass erhältlich.

Der Blutspendepass funktioniert folgendermaßen: Bei jeder Blutspende erhält man einen Stempel. Nach sechs Blutspenden kann der Blutspendepass nach Wacken geschickt werden und der Blutspender erhält kostenfrei das W:O:A Bloodsponsor T-Shirt.

Weitere Informationen

Wir freuen uns auf Ihre Unterstützung!

Der Förderverein Blutspende Karlsruhe e. V. unterstützt gezielt die Werbung von Neuspendern, u.a. mit folgender Aktion:

Dauerspender, die einen Neuspender geworben haben, nehmen an einer Verlosung teil, falls der Geworbene innerhalb von vier Monaten zum zweiten Mal spendet. Voraussetzung ist lediglich, dass die Neuspender zuvor noch nicht an der Fürst-Stirum-Klinik in Bruchsal oder am Städtischen Klinikum Karlsruhe Blut gespendet haben.

Wichtig zu wissen: man nimmt pro geworbenem Neuspender mit einem Los teil – Ihre Gewinnchance ist deshalb umso höher, je mehr Neuspender Sie werben!

Auch alle Neuspender nehmen automatisch an der regelmäßig stattfindenden Verlosung des Fördervereins teil, falls sie innerhalb der nächsten 120 Tage zum 2. Mal spenden.
Informationen zu den Preisen der aktuellen Verlosungsaktion finden Sie in der Blutspendezentrale.

Also: Ihr besonderes Engagement, mit dem sie einen wichtigen Beitrag zur Sicherung der Blutversorgung in Ihrer unmittelbaren Umgebung leisten, lohnt sich!

Weitere Informationen

Um Ihre Hilfsbereitschaft zu würdigen, erhalten Sie nach der 50. Blutspende eine Urkunde und eine kleine Aufmerksamkeit.

Auch für die 100., 150. und 200. Blutspende werden Sie mit einer Ehrenurkunde ausgezeichnet und bekommen ein Präsent. In größeren Abständen findet eine feierliche Blutspenderehrung mit der Geschäftsführung des Städtischen Klinikums und dem zuständigen Bürgermeister statt.

Spendertypisierung für eine Stammzellspende

Wenn Sie zu uns zur Blutspende kommen, können Sie sich, wenn Sie das wollen auch als Stammzellspender typisieren lassen.
Weitere Informationen