Ärzte, Therapeuten

Deeskalationsmanagement (Prodema)

Gewalt gegenüber dem Personal ist in personenbezogenen Dienstleistungen leider keine Seltenheit, sondern gehört oft zum Alltag. Der*die Betroffene reagiert meist mit einem Gefühl der Hilflosigkeit auf solche Situationen. Unkontrolliertes Handeln, Überreaktion und Passivität bis hin zur Handlungsunfähigkeit können die Folge sein. Dieses Seminar zeigt Ihnen Möglichkeiten auf, wie Sie solche Konfrontationen professioneller, adäquater und sicherer bewältigen können. Theoretische Inhalte, konkrete Handlungsstrategien und praktische Übungen wechseln sich ab.

  • Das ProDeMa-Stufenmodell
  • Deeskalierende Arbeitsplatzgestaltung und Sicherheitshinweise
  • Entstehungsbedingungen für vermeintlich aggressives Verhalten erkennen und verändern
  • Grundlagen und Training der kommunikativen Deeskalation
  • Patientenschonende Körperintervention bei Eigen- und Fremdgefährdung
  • Kollegiale Ersthilfe nach Übergriffen

Pflichtfortbildung für die Bereiche: Psychiatrie, Notaufnah-men, Intensivpflegestation, Infektstation.

Die Teilnahme an einem Vertiefungstag ist verbindlicher Bestandteil dieses Seminars. Falls noch nicht geschehen, melden Sie sich bitte zeitnah für einen Vertiefungstag an!

Bitte bringen Sie für die praktischen Übungen funktionsgerechte Kleidung und arbeitssicheres, geschlossenes Schuhwerk mit.

Veranstaltungszeitraum

- 29. September 2021 16:30 Uhr

Veranstaltungsort

Haus W, Seminarraum W.108

Referent

Bettina Renaud-Gräfe, Michael Kautz

Teilnahmegebühr

€ 200,00

Jetzt Anmelden