Presse, Neuigkeiten

Blutspendezentrale am Klinikum Karlsruhe zieht um

Spender profitieren ab 3. Mai von modernen Räumlichkeiten, verkehrsgünstiger Lage und der Untersuchung ihres Blutes

Das Städtischen Klinikum Karlsruhe setzt jedes Jahr rund 20.000 Blutkonserven ein, hauptsächlich zur Behandlung von Tumorpatienten und Unfallopfern. Diese dringend benötigten Konserven stammen von Spendern, die in der Blutspendezentrale am Klinikum Blut spenden. Im Zuge der Umbaumaßnahmen im Klinikum bezieht die Blutspendezentrale jetzt neue Räumlichkeiten in Haus D.

„Mit dem Ortswechsel sind ab 3. Mai viele Vorteile für unsere Blutspender und die Mitarbeitenden verbunden“, sagt PD Dr. Andreas Ruf, der die Abteilung für Transfusionsmedizin und Hämostaseologie leitet. „Die Räume sind moderner, frisch renoviert und technisch auf dem neusten Stand.“ Die Lage im Norden des Klinik-Campus erleichtert zudem die Anfahrt: Der Eingang zur Blutspendezentrale liegt direkt neben dem Parkhaus in der Knielinger Allee, in dem Blutspender kostenlos parken. Auch die Straßenbahnhaltestelle „Knielinger Allee“ ist ganz in der Nähe (siehe Lageplan).

Die Spender profitieren daneben wie gewohnt von der standardmäßigen Untersuchung ihres Blutes. „Wir überprüfen unter anderem die Zahl der Blutzellen und testen auf Infektionskrankheiten wie z.B. Hepatitis B und C sowie HIV“, erklärt Ruf. „Einmal pro Jahr kontrollieren wir außerdem Cholesterin, Leber- und Nierenwerte sowie Harnsäure.“

Die Blutspendezentrale des Klinikums hat von Montag bis Freitag geöffnet. Spender können vorab bequem online auf https://www.blutspendetermine-karlsruhe.de/ oder telefonisch unter 0721 974-1720 einen Termin vereinbaren. „Somit haben wir kaum Wartezeiten und können gleichzeitig die Zahl der Spender gut lenken“, betont Ruf. „Das ist gerade in der Corona-Pandemie von großer Bedeutung und macht den Besuch in der Blutspendezentrale sicher.“

Autor: Oliver Stilz