Presse

Bundesweiter Aktionstag gegen den Schmerz

Das Zentrum für Schmerztherapie Karlsruhe beteiligt sich mit einer Informationsveranstaltung am achten bundesweiten Aktionstag gegen den Schmerz.

Im Rahmen des „Aktionstages gegen den Schmerz“ ruft die Deutsche Schmerzgesellschaft e.V. immer am ersten Dienstag im Juni Kliniken, ärztliche oder psychologische Praxen, schmerztherapeutische Einrichtungen, Apotheken und Pflegedienste, Heime, Physiotherapeuten sowie die Medien auf, das Thema „Schmerz“ verstärkt in die Öffentlichkeit zu tragen und auf die lückenhafte Versorgung von vielen Millionen Menschen aufmerksam zu machen, die an chronischen Schmerzen leiden. Bundesweit sind hierzu Informationsveranstaltungen für betroffene Schmerzpatienten und deren Angehörige geplant.

Auch das Zentrum für Schmerztherapie Karlsruhe am Städtischen Klinikum Karlsruhe bietet anlässlich des Aktionstags am 4. Juni eine Informationsveranstaltung an. Bei der Veranstaltung zeigt Dr. Regina Wolf, ärztliche Leiterin des Zentrums für Schmerztherapie, auf, welche Behandlungsoptionen zur Verfügung stehen, wenn eine Tablette bei Kopfschmerzen nicht mehr ausreicht. Dazu passend erläutern ihre ärztlichen Kollegen Dr. Terese Mokry und Dr. Ralf Fleissner die Ansätze der Multimodalen Schmerztherapie sowie das Behandlungsangebot im Zentrum für Schmerztherapie. Im Anschluss stellt Ute Warnken die Selbsthilfegruppe SchmerzLOS e.V. Karlsruhe vor.

Die Informationsveranstaltung findet um 18:00 Uhr im Veranstaltungszentrum von Haus R im Städtischen Klinikum Karlsruhe in der Moltkestraße 90 statt. Die Vorträge sind kostenfrei und eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Wegen der Baumaßnahmen im Klinikum wird der Eingang über die Franz-Lust-Straße empfohlen.

Petra Geiger
Autor: Petra Geiger