Presse

Pressegespräch Corona-Pandemie

5. Februar Aktuelle Lageeinschätzung

Interviewpartner

  • Prof. Dr. med. Michael Geißler, Geschäftsführer
  • Prof. Dr. med. Martin Bentz, Klinikdirektor Medizinische Klinik III
  • Josef Hug, Pflegedirektor und Prokurist
     

Themenschwerpunkte

  • Einschätzung zur Lage bundesweit
  • Einschätzung zur Lage in der Region und im Klinikum Karlsruhe
  • Aktuelle Personalsituation im Klinikum Karlsruhe
  • Impfen im Klinikum
     

Einschätzung zur Lage bundesweit

Seit Mitte Januar sinken die Corona-Fallzahlen. Im Vergleich zur Vorwoche hat sich die Situation weiter entspannt. Die Zahl der Neuinfektionen geht im Wochenvergleich zurück, am 4. Februar wurden dem RKI 12.908 Fälle gemeldet. Die bundesweite 7-Tage-Inzidenz liegt aktuell bei 80, der R-Wert lag zuletzt bei 0,89. Wegen der nach wie vor sehr hohen Zahl an infizierten Personen in Deutschland weist dieser auf eine hohe Zahl an täglichen Neuinfektionen hin. Am 4. Februar wurden dem RKI 855 Todesfälle in Zusammenhang mit einer COVID 19-Erkrankung gemeldet.

Derzeit treten weltweit verschiedene Virusvarianten auf. Erste Laboruntersuchungen deuten darauf hin, dass die Wirksamkeit der zugelassenen mRNA-Impfstoffe durch die Variante B.1.1.7 (Großbritannien) und B.1.351 (Südafrika) kaum beeinträchtigt wird.

Einschätzung der Lage in der Region und im Klinikum Karlsruhe

7- Tage Inzidenz Karlsruhe Stadt 51,3 und Landkreis Karlsruhe 60,2 (Stand 05.02.2021)
https://corona.karlsruhe.de/aktuelle-fallzahlen

Während die 7-Tage-Inzidenz im Stadt- und Landkreis Karlsruhe in den vergangenen Tagen weiter zurückgeht, beobachten wir im Städtischen Klinikum Karlsruhe – wie erwartet – tendenziell sinkende Fallzahlen. Im Bereich der COVID-Normalstationen ist die Zahl der an COVID-19 erkrankten Patienten seit dem Jahreswechsel deutlich zurückgegangen, während die Auslastung auf der COVID-Intensivstation noch hoch, aber beherrschbar ist.

Wie geplant, befinden wir uns seit 1. Februar auf den Normalstationen in Pandemiestufe 2, im Intensiv- und OP-Bereich weiter in Pandemiestufe 3. Das bedeutet, dass die konservativen Fachabteilungen, die Pädiatrie und die Ambulanzen seit dieser Woche ihr Elektiv-Programm ausweiten. Zudem sind wir jetzt in der Lage, 13 Operationssäle nutzen zu können, das entspricht 65 Prozent der OP-Kapazität. Tendenziell werden in der kommenden Woche weitere Kapazitäten hinzukommen. Wir sind jetzt in der Lage, aufgeschobene Operationen langsam abzuarbeiten.

Tagesaktuelle Situation im Klinikum Karlsruhe
Aktuelle Fallzahlen
 

Aktuelle Personalsituation

Zum aktuellen Zeitpunkt sind 8 Mitarbeitende im Klinikum Karlsruhe positiv auf SARS-CoV-2 getestet und unterliegen einem durch das Gesundheitsamt erteilten Beschäftigungsverbot.

Im Bereich des Pflege- und Funktionsdienstes fallen aktuell insgesamt 93 Mitarbeitende durch Krankheit, Quarantäne oder Beschäftigungsverbot aus. Davon befinden sich 42 Mitarbeitende in Quarantäne oder im Beschäftigungsverbot. Die Zahlen bewegen sich damit auf stabilem Niveau.

Impfen im Klinikum

Mit Interesse haben wir die im Fachblatt The Lancet publizierten Daten über den Russischen Impfstoff Sputnik V zur Kenntnis genommen.

Auch wenn unsere Mitarbeitenden im Zentralen Impfzentrum ZIZ abhängig von der verfügbaren Menge an Impfstoff und nach den Vorgaben der Coronavirus-Impfverordnung geimpft werden, ist es weiter unser Ziel, die Mitarbeitenden vor Ort im Klinikum impfen zu können. Logistisch ist das Klinikum darauf vorbereitet. Wir erhoffen uns davon eine noch höhere Impfbereitschaft und eine deutliche Zeitersparnis für die Beschäftigten.

Autor: Oliver Stilz