Gespräch

Stationen für Psychiatrie und Psychotherapie

Stationen für Psychiatrie und Psychotherapeutische Medizin

Auf den psychiatrischen Stationen der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapeutische Medizin gibt es Schwerpunkte für die Patienten mit psychotischen Störungen, für ältere Patienten, für affektive Störungen (bipolare Erkrankungen und Depressionen) sowie Suchterkrankungen.

Zu dem Bereich gehören insgesamt sieben Stationen. Auf den zwei Intensiv-Aufnahmestationen (P10 und P20) werden Patienten behandelt, die einen besonderen therapeutischen Schutz bedürfen. Die fünf offenen psychiatrischen Stationen haben Schwerpunkte im Bereich der Behandlung jüngerer (P30) und älterer (P41) Patienten, bei affektiven Erkrankungen (P40) und Suchterkrankungen (C14-S). Wahlleistungspatienten werden hauptsächlich diagnoseübergreifend auf der Wahlleistungsstation (P21) behandelt.

Alle Stationen verfügen über große Erfahrung im Angebot einer modernen psychiatrischen Therapie: Darunter verstehen wir eine individuell auf den Patienten abgestimmte, moderne medikamentöse Therapie, psychotherapeutische Angebote mit Einzel- und Gruppengesprächen sowie Psychoedukation (Depressionen/Angst), metakognitives Training, eine CPASP-Gruppe, soziales Kompetenztraining, Entspannungs- und Bewegungstherapie sowie sozial- und alltagspraktisch orientierte Verfahren wie Kunst-, Ergo- und Arbeitstherapie. Beratung und Unterstützung in sozialen Belangen sind selbstverständlicher Teil unserer Arbeit, die unser Sozialdienst in Kooperation mit den sozialen Diensten im Rahmen des gemeindepsychiatrischen Verbundes wahrnimmt.

Die meisten Patienten können nach einer Krisenintervention oder Behandlung von etwa vier Wochen wieder in die ambulante oder auch teilstationäre Weiterbehandlung entlassen werden. Aber auch Patienten, die eine mittel- bis längerfristige Behandlung benötigen, können dies bei Aufrechterhaltung der Behandlungskontinuität erhalten.

In der Regel erfolgt die Anmeldung durch einen Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie oder durch den Hausarzt. Bei entsprechendem Bedarf können Patienten auch zur Entscheidung über den spezifischen Therapiebedarf in unserer Krisenambulanz gesehen werden.

Anmeldung
Ambulanz
Telefon:  0721 974-3710

C14-S zur qualifizierten Entgiftung bei Suchterkrankungen
Telefon: 0721/974-3840