Presse, Neuigkeiten

Pressegespräch Corona-Pandemie

Lageeinschätzung am 14. Mai

Interviewpartner

  • Prof. Dr. med. Martin Bentz, Klinikdirektor Medizinische Klinik III
  • Elvira Schneider, Pflegedirektorin
     

Themenschwerpunkte

  • Einschätzung zur Lage bundesweit
  • Einschätzung zur Lage in der Region
  • Aktuelle Situation im Klinikum Karlsruhe
     

Einschätzung zur Lage bundesweit

Das Robert Koch-Institut (RKI) schätzt aufgrund der anhaltend hohen Fallzahlen die Gefährdung für die Gesundheit der Bevölkerung in Deutschland weiterhin als sehr hoch ein.

Insgesamt hat ein Drittel der Bevölkerung mindestens eine der zwei notwendigen Impfungen gegen COVID-19 bekommen. Rund 10 Prozent wurden bereits vollständig gegen COVID-19 geimpft.

In der vergangenen Woche sank die 7-Tage-Inzidenz in allen Altersgruppen. Beim Großteil der Fälle ist der Infektionsort weiterhin nicht bekannt. COVID-19-bedingte Ausbrüche betreffen insbesondere private Haushalte, aber auch das berufliche Umfeld sowie Kitas und Schulen, während die Anzahl der Ausbrüche in Alters- und Pflegeheimen weiter abgenommen hat.

Unverändert ist eine steigende Anzahl von Hospitalisierungen bei den 35- bis 79-Jährigen zu beobachten. Der Anstieg bei der Zahl an intensivpflichtigen Patientinnen und Patienten scheint aktuell allerdings gestoppt. Nicht notwendige Reisen sollten laut RKI weiterhin unbedingt vermieden werden, gerade wegen der zunehmenden Verbreitung der besorgniserregenden Virusvarianten.

Der 7-Tage-R-Wert liegt mit 0,87 bundesweit deutlich unter 1. Am 13. Mai wurden dem RKI insgesamt 11.336 Neuinfektionen gemeldet. Die bundesweite 7-Tage-Inzidenz geht weiterhin zurück und liegt mit 96,5 erstmals seit dem 20. März unter 100. Die Zahl der gemeldeten neuen Todesfälle in Zusammenhang mit einer COVID 19-Erkrankung lag bei 190.

Einschätzung der Lage in der Region und im Klinikum Karlsruhe

Im Vergleich zur Vorwoche gehen auch in der Region die Fallzahlen tendenziell zurück. Die 7-Tage-Inzidenz liegt in Karlsruhe Stadt inzwischen bei 104,5 und im Landkreis Karlsruhe bei 113,7 (Stand 13.05.2021).

Siehe Corona-Portal Karlsruhe

Aktuelle Situation im Städtischen Klinikum Karlsruhe

Das Klinikum Karlsruhe befindet sich unverändert in Pandemiestufe 3. Die Auslastung im Bereich der COVID-Versorgung ist nach wie vor hoch. Auf der COVID-Intensivstation stehen weiterhin 14 Betten zur Verfügung.

Um neben der Versorgung der COVID-Patienten auch die Behandlung von Patienten mit anderen schweren Erkrankungen wie Schlaganfällen, Herzinfarkten oder onkologische Erkrankungen sicherstellen zu können, führen die Fachbereiche bis zu einer Entspannung der Lage aktuell nur nicht verschiebbare Eingriffe, Prozeduren und Diagnostik durch. Derzeit werden 11 OP-Säle betrieben.

Tagesaktuelle Situation im Klinikum Karlsruhe

Siehe Klinikbetrieb in Zeiten von Corona

Aktuelle Personalsituation im Pflege- und Funktionsdienst

Derzeit sind 10 Mitarbeitende im Klinikum Karlsruhe positiv auf SARS-CoV-2 getestet und unterliegen einem durch das Gesundheitsamt erteilten Beschäftigungsverbot.

Im Bereich des Pflege- und Funktionsdienstes fallen aktuell 147 Mitarbeitende durch Krankheit, Quarantäne oder Beschäftigungsverbot aus. Davon befinden sich 32 Mitarbeitende in Quarantäne oder im Beschäftigungsverbot.

Autor: Oliver Stilz