Neuigkeiten

Schonende Behandlung der gutartig vergrößerten Prostata

Städtisches Klinikum Karlsruhe setzt Prostataembolisation seit drei Jahren erfolgreich ein

Mehr als die Hälfte aller Männer ab 50 Jahren leidet unter einer gutartigen Vergrößerung der Prostata. Drückt die Prostata dabei auf die Harnröhre, kommt es zu Problemen beim Wasserlassen. Im Institut für diagnostische und interventionelle Radiologie setzen die Experten des Städtischen Klinikums Karlsruhe bei der Behandlung seit drei Jahren erfolgreich auf die so genannte Prostata-Arterien-Embolisation (PAE). Dabei werden sehr kleine Kunststoffpartikel über einen dünnen Katheter in die Prostataarterie eingebracht. Die Partikel verschließen die hauptversorgende Arterie und überschüssiges Gewebe schrumpft.

„Wir haben inzwischen 150 Prostataembolisationen durchgeführt“, hebt Dr. Fuad Barakat hervor. Der Oberarzt hat die Behandlungsmethode am Klinikum etabliert. „Das Angebot wird sehr gut angenommen und wir ziehen überregional Patienten aus sechs Bundesländern  an.“ Kein Wunder, bescheinigen doch auch Studien der PAE große Erfolge: Mediziner stellten bei 96 Prozent der auf diese Weise behandelten Patienten nach drei Monaten eine Verbesserung der eingeschränkten Lebensqualität fest.

„Gleichzeitig sind die Risiken überschaubar“, betont Barakat. „Vorübergehend kann es beim Wasserlassen stark brennen, manche Patienten bemerken Blutspuren im Urin oder im Stuhl. Auch eine Harnweginfektion ist möglich.“ Darüber hinaus können behandelte Männer vorübergehend ein sogenanntes Postembolisationssyndrom entwickeln: Dies umfasst Schmerzen, Fieber, ein Schwächegefühl und Abgeschlagenheit.

Vor der Behandlung stellen sich die Patienten im Klinikum in einer speziellen Sprechstunde vor und erhalten eine ausführliche Beratung. Der Eingriff selbst dauert bis zu zwei Stunden. „Anschließend müssen die Patienten mehrere Stunden Bettruhe halten“, erklärt Barakat. „In der Regel können wir sie nach ein bis zwei Tagen nach Hause entlassen.“

Sprechstundentermine können Betroffene im Call-Center der Radiologie vereinbaren: Tel.: 0721 974-1995. Weitere Informationen zur gutartig vergrößerten Prostata und zur Behandlung mittels PAE haben wir auf unserer Internetseite zusammengestellt.

Autor: Oliver Stilz