Selbsthilfefreundliches Krankenhaus“ – auf dem Weg zu mehr Patientenorientierung

  • Implementierung eines Selbsthilfemanagements im SKK durch Ärzte, Pflege- und Patientenberatungsdienst auf Grundlage der Qualitätskriterien des Netzwerkes „Selbsthilfefreundliches Krankenhaus“
  • Vernetzung, Zusammenarbeit und Kooperation mit regionalen Selbsthilfegruppen (SHG), dem Selbsthilfebüro und den Fördervereinen (FV), sowie Organisationen und Verbänden, welche die Interessen der Patienten wahrnehmen
  • Das Handeln des SKK und der Selbsthilfegruppen gemeinsam, strukturiert, nachhaltig und im Interesse unserer Patienten  zu gestalten
  • Regelmäßiger Austausch zwischen dem SKK, den SHG und FV über Projekte, Ziele sowie medizinische und bauliche Weiterentwicklung des Klinikums
  • Benennung eines Selbsthilfebeauftragten
  • Implementierung einer Steuergruppe und eines Qualitätszirkels
  • Erarbeitung und Umsetzung der Anforderungen/Maßnahmen anhand der 8 Qualitätskriterien des Netzwerkes „Selbsthilfefreundliches Krankenhaus“
  • Regelmäßige Einladung der SHG und FV zu Patientenforen sowie fachspezifischen Fortbildungen,
  • Angebot von Fort- und Weiterbildungen im Rahmen des Bildungs- und Beratungszentrums (BBZ) für die jeweilige Kontaktperson der SHG bzw. des FV
  • Jährlicher Gedanken- und Erfahrungsaustausch im Städtischen Klinikum Karlsruhe im Rahmen des Jahrestreffens der SHG und FV
  • Bei Bedarf Teilnahme der SHG und FV am Ethikkomitee (je nach Thema)
  • Zentraler koordinierender Ansprechpartner für das Thema Selbsthilfe
    - Für Mitglieder von Selbsthilfegruppen, Patientenverbänden- und Initiativen
    - Für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des SKK
    - Für Patientinnen und Patienten, Angehörige und Besucher
  • Regelhafte Zusammenarbeit mit dem Selbsthilfebüro
  • Systematische Weiterentwicklung zur Umsetzung „Selbsthilfefreundliches Krankenhaus“