Apotheke_Eingang

Neue Räumlichkeiten

Auf 2.300 Quadratmetern steht dem Klinikum eine geräumige Zentralapotheke mit großen Arbeits- und Lagerflächen sowie hochmodernen Reinräumen zur Herstellung von sterilen Arzneimitteln zur Verfügung.

Apotheke_Logistik

Logistik

Die Apotheke hält ein Standardsortiment von ca. 2.000 Medikamenten vorrätig, mit denen alle Kliniken, Abteilungen und Institute des Städtischen Klinikums Karlsruhe routinemäßig zwei- bzw. dreimal wöchentlich, bei Bedarf auch täglich, beliefert werden. Jährlich sind dies insgesamt ca. 350.000 Bestellzeilen.

Apotheke_Zyostatika-Zubereitung

Zytostatika-Zubereitung

Alle parenteralen Zubereitungen von Zytostatika werden patientenindividuell in der Apotheke hergestellt. Hier findet eine Plausibilitätsprüfung durch Abgleich mit hinterlegten Schemata statt.

Apotheke_Lager

LAK-Depot

Die Apotheke ist Standort des Notfalldepots der Landesapothekerkammer (LAK) Baden-Württemberg. Das Depot enthält Notfallpräparate, die von der LAK allen öffentlichen Apotheken in Baden-Württemberg zur Verfügung gestellt werden.

Apotheke_Zubereitung

Arzneimittelherstellung

Die Eigenherstellung von Arzneimitteln in Rezeptur und Defektur umfasst in der Hauptsache Zubereitungen für die Dermatologie, die kontinuierlich in Zusammenarbeit mit der Hautklinik auf dem neuesten Stand gehalten werden.

Apotheke_Reinraum

Pharmaökonomie

Bei der Arzneimitteltherapie stehen vermehrt auch wirtschaftliche Fragen im Brennpunkt.

Apotheke

Telefonnummer 0721 974-64601
Faxnummer
0721 974-4619
E-Mail-Adresse
Klinikgebäude Haus I, Moltkestraße 90

Leistungsschwerpunkte

Sehr geehrte Damen und Herren,

nachstehend finden Sie eine Übersicht unserer Leistungsschwerpunkte. Um Details zu den einzelnen Schwerpunkten zu erhalten, klicken Sie einfach den entsprechenden Bereich an und erhalten so weiterführende Informationen.

Die Apotheke hält ein Standardsortiment von ca. 2.000 Medikamenten vorrätig, mit denen alle Kliniken, Abteilungen und Institute des Städtischen Klinikums Karlsruhe routinemäßig zwei- bzw. dreimal wöchentlich, bei Bedarf auch täglich, beliefert werden. Jährlich sind dies insgesamt ca. 350.000 Bestellzeilen.

Arzneimittel-Anforderungen und sämtliche Buchungen erfolgen mit dem Materialwirtschaftssystem SAP R/3 MM und spezieller angepasster Software.

Nach erfolgter elektronischer Arztfreigabe wird die Bestellung an die Apotheke verschickt und dort über einen Halbkommissionierautomaten kommissioniert. Durch eine kameraunterstützte Endkontrolle (Soll-Ist-Vergleich) garantieren wir eine hohe Zuverlässigkeit in der Arzneimittelbelieferung der Stationen.

Die Apotheke ist Standort des Notfalldepots der Landesapothekerkammer (LAK) Baden-Württemberg. Das Depot enthält Notfallpräparate, die von der LAK allen öffentlichen Apotheken in Baden-Württemberg zur Verfügung gestellt werden. 

Die Ausgabe und Verwaltung der Notfallpräparate erfolgt über die Apotheke des Städtischen Klinikums. 

Eine Liste der verfügbaren Notfallpräparate hängt in allen öffentlichen Apotheken aus. 

Für weitere Informationen:
Telefon: 0721 974-64604

Herstellung nicht-steriler Zubereitungen

Die Eigenherstellung von Arzneimitteln in Rezeptur und Defektur umfasst in der Hauptsache Zubereitungen für die Dermatologie, die kontinuierlich in Zusammenarbeit mit der Hautklinik auf dem neuesten Stand gehalten werden. Zusätzlich werden orale Zubereitungen in Kinderdosierungen für die Kinderklinik und Zubereitungen für verschiedene Institute (Pathologie, Zentrallabor) u.a. hergestellt. Eingeschlossen sind die analytischen Arbeiten zur Ein- und Ausgangskontrolle von Rohstoffen und Endprodukten sowie von Fertigarzneimitteln. 
 

Herstellung von sterilen Lösungen

Weitere Beispiele sind sterile Zubereitungen für die Augenklinik und parenterale Ernährungslösungen. Sowohl für stationäre als auch für Patienten des Zentrums für Schmerztherapie werden patientenindividuell Analgetikazubereitungen in Schmerzpumpen für die parenterale Schmerztherapie hergestellt.

Für weitere Informationen:
Telefon: 0721 974-64616

Alle parenteralen Zubereitungen von Zytostatika werden patientenindividuell in der Apotheke hergestellt. Hier findet eine Plausibilitätsprüfung durch Abgleich mit hinterlegten Schemata statt. 

Aus den angegebenen Dosierungen und der Dosisanpassung bei eventuellen Organfunktionsstörungen werden die patientenspezifischen Dosen ausgerechnet und nach diesen Vorgaben die Zubereitungen in einem Reinraum mit LAF-Werkbank hergestellt. 

Für weitere Informationen:
Telefon: 0721 974-64603

Die Tätigkeit in der Arzneimittelinformation beinhaltet die Beantwortung sämtlicher Anfragen zu Arzneimitteln oder anderer medizinischer Fragestellungen in der Apotheke. Hierzu gehören z.B. Fragen zu:

  • Neben- und Wechselwirkungen
  • Dosierungen bei Organinsuffizienz
  • Dosierungen in Schwangerschaft und Stillzeit oder bei Kindern
  • Literaturrecherchen zu speziellen Fragestellungen bei Datenbankhosts oder im Internet
  • Zulassungsfragen, juristische Problemstellungen
     

Regionales Arzneimittel-Informationszentrum (RAIZ)

Das Arzneimittel-Informations-Know-How steht nicht nur den Mitarbeitern und Patienten des Städtischen Klinikums Karlsruhe zur Verfügung, sondern auch im Rahmen der Regionalen Arzneimittel-Informations-Zentren (RAIZ) der Landesapothekerkammer Baden-Württemberg allen öffentlichen Apotheken und niedergelassenen Ärzten.

Hierzu wenden sich diese am besten schriftlich mittels des LAK-Anfrageformulars mit einer Frage zu oben genannten Themen an die Apotheke des Städtischen Klinikums. Wir werden dann baldmöglichst Kontakt aufnehmen.

Therapeutisches Drug Monitoring

Darüber hinaus führen wir Dosis- und Dosisintervallberechnungen aus gemessenen Serumspiegeln (z.B. Gentamicin, Vancomycin) durch.

Die Ergebnisse werden mit den Ärzten diskutiert.

Für weitere Informationen:
Telefon: 0721 974-64602

Bei der Arzneimitteltherapie stehen vermehrt auch wirtschaftliche Fragen im Brennpunkt. 

Insbesondere innovative Arzneimittel müssen nicht nur ein günstiges Wirkungs- und Nebenwirkungsprofil haben, sondern darüber hinaus auch ihren Preis wert sein. 

Im Rahmen der Krankenhausfinanzierung müssen solche innovativen Therapien stets auch kostendeckend etabliert werden. Auch dürfen etwaige Folgekosten im ambulanten Sektor nicht übersehen werden. 

Hierzu stellt die Apotheke selbstverständlich auch ihren ökonomischen Sachverstand beratend zur Verfügung.

Die Arzneimittelkommission des Städtischen Klinikums Karlsruhe setzt sich zusammen aus den Direktoren der Kliniken und Institute, den Leitern des Medizincontrollings und der Pflege bzw. deren Delegierten. 

Jede Abteilung hat einen Sitz und eine Stimme, die Apotheke ist mit zwei Stimmen vertreten. Den Vorsitz hat der Apothekendirektor. 

Die Arzneimittelkommission tagt viermal pro Jahr. 

Während der Sitzungen werden die aktuellen Controllingdaten zu den Sachkosten, der Sachstand verschiedener Projekte und vor allem die Aktualisierung der Arzneimittelliste diskutiert. Zusätzlich dient das Gremium auch als Informationsplattform für viele medizinische und pharmakologische Themen. 

Mit dem Unterricht an den Krankenpflegeschulen und im Bildungs- und Beratungszentrum, der Ausbildung von Praktikanten und Famulanten sowie der Durchführung hausinterner Fortbildungen übernimmt das Team aus ApothekerInnen, Pharmazeutisch-technischen Assistenten (PTA) und Pharmazie-Ingenieuren, Pharmazeutisch-kaufmännischen Angestellten (PKA) und nicht-pharmazeutischen Mitarbeitern auch wichtige Aufgaben im Bereich Aus-, Fort- und Weiterbildung.

Darüber hinaus bietet die Apotheke des Städtischen Klinikums für ApothekerInnen die Möglichkeit der Weiterbildung in den Fächern Klinische Pharmazie und Arzneimittelinformation.

Akademische Ausbildungsapotheke der Landesapothekerkammer Baden-Württemberg

Die Apotheke des Klinikums ist seit Mai 2019 als Akademische Ausbildungsapotheke der Landesapothekerkammer Baden-Württemberg akkreditiert.
Weitere Details siehe Internet.