Pneumologie

Teamleitung

Prof. Dr. Joachim Kühr

Spezialgebiete: Neonatologie, Pneumologie, Allergologie, Nephrologie
Facharzt für Kinderheilkunde, Zusatzbezeichnung: Allergologie, Kinder-Nephrologie, Kinderpneumologie, Neonatologie

Dr. Paul Vöhringer

Spezialgebiete: Lungen- und Atemwegserkrankungen, Allergien und Notfallmedizin
Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin, Zusatzbezeichnung: Kinderpneumologie, Allergologie und Notfallmedizin

Beschreibungs des Fachgebiets

Erkrankungen der Atemwege und der Lunge sind im Kindesalter sehr häufig.

Bei einem Teil der Kinder (vom Neugeborenen bis zum Heranwachsenden) sind diese Erkrankungen chronisch und bedürfen einer spezialisierten Behandlung durch einen Kinder-Pneumologen. Viele der erforderlichen Untersuchungen können ambulant durchgeführt werden, andere Untersuchungen dagegen bedürfen einer stationären Diagnostik und Therapie.

Bei uns ist die Notfallversorgung von akut schwer erkrankten Kindern mit der stationären und ambulanten Versorgung eng verzahnt, d.h. dass aus dem stationären Aufenthalt die weitere spezialfachärztliche ambulante Versorgung bei uns geplant wird.

Im ambulanten Bereich führen wir auch Asthmaschulungen für Kleinkinder, größere Kinder und Jugendliche durch.

In allen Bereichen arbeiten wir eng mit den niedergelassenen Kinderärzten zusammen, um die Belastungen durch Diagnostik und Therapie für das Kind möglichst gering zu halten.

Leistungsschwerpunkte

  • Asthma bronchiale
  • Mukoviszidose / Cystische Fibrose (zertifiziertes Zentrum)
  • Folgeprobleme nach Fehlbildungen der Lunge / Speiseröhre / Zwerchfellhernie
  • Rezidivierende schwere Atemwegsinfektionen
  • Atemstörungen bei neuromuskulären Erkrankungen
  • Seltene Lungenerkrankungen

Untersuchungsverfahren

  • Spirometrie / Bodyplethysmographie / Impulsoszillometrie
  • Provokations-Lungenfunktion
  • Diffusionsmessung (in Zusammenarbeit mit der Inneren Medizin)
  • NO-Messung
  • Schweissteste
  • Immunologische Diagnostik
  • Flexible Bronchokopie zur Diagnostik und ggf. auch Therapie (z.B. bei Fremdkörpern in den Atemwegen)
  • pH-Metrie und radiologische Refluxdiagnostik
  • Schlafscreening (in Zusammenarbeit mit der HNO-Klinik)
  • Nächtliche O2 und CO2-Messung
  • Einleitung der Heimbeatmung, Anpassung von Hustenassistenz (Cough Assist)-Geräten