Untersuchung Ohr

Unser Leistungsspektrum

Wir bieten Ihnen ein umfangreiches diagnostisches und therapeutisches Angebot sowohl im ambulanten als auch stationären Bereich.

Plastische HNO Chirurgie

Ästhetisch-plastische Gesichtschirurgie

Unsere ästhetisch-plastische Gesichtschirurgie trägt der Ästhetik wie auch der Wiederherstellung Rechnung.

Nasennebenhöhlen

Chronische Nasennebenhöhlenentzündung

Mit einer Vorkommenshäufigkeit von ca. 10 Prozent in der Bevölkerung stellt die chronische Nasennebenhöhlenentzündung eine besonders wichtige Erkrankung in unserer klinischen Arbeit dar.

Operation HNO

Tumorbehandlung

Bösartige Tumore im Kopf-Hals-Bereich gehören zu den häufigsten Tumorerkrankungen und stellen neben dem Schicksalsschlag für die Betroffenen und ihr soziales Umfeld eine Herausforderung für das Behandlungsteam dar.

Durchführung eines Pricktest

Allergien

Ob systembezogene Therapie oder spezifische Immuntherapie, wir finden gemeinsam mit Ihnen die passende Therapie.

Schlafen

Moderne Schlafmedizin

Das Kompetenzzentrum für Schlafmedizin (KSM) im Städtischen Klinikum Karlsruhe verfolgt das Ziel einer ganzheitlichen Betreuung von Schlafstörungen nach modernen Qualitätsstandards.

Kinder HNO

Kinder HNO

Wir helfen, wenn ihr Kind Erkrankungen oder Probleme mit den Ohren, der Nase und dem Hals hat.

Cochleaimplantate

Cochlea-Implantate

Mit unserem Karlsruher Konzept helfen wir hochgradig Schwerhörigen und tauben Menschen, wieder ein Hörvermögen zu erlangen.

Test

Pädaudiologie

Die Diagnostik von Stimm- , Sprach-, Schluck- und kindlichen Hörstörungen erfolgt in unserer Abteilung für Phoniatrie, Pädaudiologie und Logopädie.

Hörtest

Nichtoperative Leistungen

Zum Angebot gehören neben der routinemäßig eingesetzten flexiblen Endoskopie auch moderne Hör- und Gleichgewichtsprüfungen einschließlich Tinnitusanalyse und Gefäßdoppler, Geruchs- und Geschmackstests und vieles mehr.

Hals-Nasen-Ohrenklinik

Telefonnummer 0721 974-2501
Faxnummer
0721 974-2509
E-Mail-Adresse
Klinikgebäude Haus S, Moltkestraße 90

Information für Patienten

Empfehlungen zur ambulanten Terminvorbereitung

Um Sie bestmöglich in unserer Sprechstunde betreuen zu können, sollten Sie zu einem Termin bitte folgende Unterlagen mitbringen:

  • Überweisungsschein vom HNO-Facharzt oder Kinderarzt
  • Krankenversichertenkarte
  • vorhandende radiologische Bilder (Röntgen, Computertomograpie, Kernspintomographie, Szintigraphie) und andere wichtige  Befunde wie Hörtests, OP-Berichte, Allergieausweis, Schrittmacher-, Herzklappenausweis etc. 
  • Befunde zum allgemeinen Gesundheitszustand (z. B. Herz-Kreislauf)
  • Aktuelle Medikamentenliste

Bitte haben Sie Verständnis, dass es zu zeitlichen Verschiebungen kommen kann. Auch wenn Sie einen Termin vereinbart haben, können jederzeit Notfälle den geplanten Ablauf verändern oder es können zeitaufwändige Zusatzuntersuchungen bei Ihnen erforderlich werden.

Stationäre Aufnahme

Steht ein Termin zur stationären Aufnahme an, erhalten Sie ein Merkblatt. Hier ist vermerkt, wann Ihr Termin zur vorstationären Untersuchung oder zur stationären Aufnahme in der Klinik vorgesehen ist. Aus dem Merkblatt geht auch hervor, ob Sie an diesem Termin nüchtern (nicht essen, nicht trinken, nicht rauchen) sein müssen.

Sie erhalten ferner einen Hinweis, welche Befunde und Unterlagen mitzubringen sind. Wenn Sie operiert werden, sind unter Umständen vorherige Untersuchungen beim Hausarzt oder einem Facharzt notwendig, um die Operations- und Narkosefähigkeit zu prüfen.

Im Rahmen der Voruntersuchung vor der Operation werden Sie nochmals über den operativen Eingriff oder andere vorgesehene Behandlungen aufgeklärt und im Falle einer Operation dem Narkosearzt vorgestellt. Es findet ein Aufnahmegespräch mit dem Pflegepersonal Ihrer Station und dem zuständigen Stationsarzt und ggf. die Vorstellung beim Chef- oder Oberarzt statt.

Wenn Sie Medikamente zur Blutverdünnung oder Schmerzmittel einnehmen wie z. B.:

  •  ASS (z. B. Aspirin, Godamed, Thomapyrin),
  • andere moderne Blutgerinnungsmedikamente (z.B. Plavix, Eliquis, Tiklid, Xarelto) oder
  • Marcumar


muss individuell festgelegt werden,  ob diese vor der geplanten Operation abgesetzt oder auf andere Medikamente umgesetzt werden müssen. Dies wird entweder bei der ambulanten Voruntersuchung geklärt oder in Zusammenarbeit mit Ihrem Hausarzt/Internisten, den Sie bitte aufsuchen.

Wenn Sie Blutzuckertabletten einnehmen, gehen Sie bitte zu Ihrem Hausarzt/Internisten, da metforminhaltige Antidiabetika (z.B. Glucophage) 2 Tage vor einer geplanten Operation abgesetzt und ggf. ersetzt werden müssen.

Liegt bei Ihnen eine vermehrte Blutungsneigung vor, lassen Sie diese bitte durch Ihren Hausarzt/Internisten abklären.

Bitte teilen Sie uns eine (mögliche) Schwangerschaft mit.

Haben Sie Fragen, wenden Sie sich bitte an unser Sekretariat für ambulante Untersuchungen Telefon: 0721 974-2502 oder für stationäre Aufnahmen Telefon: 0721 974-2516.

Merkblatt für Patienten zur stationären Aufnahme.
pdf zum downloaden.