Echokardiographie

Ultraschalluntersuchung des Herzens

Die Ultraschalluntersuchung des Herzens liefert nichtinvasiv und schnell unverzichtbare Informationen über die Struktur und Funktion des Herzens und der Herzklappen.

Wir führen jährlich über 10.000 Echokardiographie-Untersuchungen durch, hiervon mehr als 2.000 von der Speiseröhre aus (transösophageale Echokardiographie) sowie Stress-Echokardiographien (Fahrradergometrie und pharmakologische Stimulation mittels Dobutamin).

Es werden Bildgebungsverfahren mit optimierter Bildqualität (harmonic Imaging), PW- , CW-und Farbdopplerverfahren, Gewebedopplerverfahren und selbstverständlich moderne  dreidimensionale Verfahren eingesetzt.

Anwendungsgebiete der Echokardiographie

Weitere Schwerpunkte sind die Patienten mit erworbenem Herzfehler zur Planung vor minimalinvasivem Klappenersatz (Aortenklappe), minimalinvasiver Klappenrekonstruktion (Mitralklappe), Klappensprengung (Valvuloplastie), operativer Klappenrekonstruktion oder operativem Klappenersatz. Darüber hinaus bekommen Patienten vor einer Rhythmusuntersuchung (EPU) bzw. einer Verödungsbehandlung (Ablation), bei denen ein Gerinnsel (Thrombus) in den Herzhöhlen ausgeschlossen wird, eine Untersuchung.

Bei sämtlichen minimalinvasiven Therapieverfahren wie beispielsweise Mitralklappenclipping, Verschluß von Vorhofscheidewanddefekten und Implantation von Vohofohrokkludern wird zum periprozeduralen Monitoring die Echokardiographie angewandt.